Saxbrig – Welches Saxophon ist das richtige für mich?

Größe, Preisklasse, Material – Welche Unterschiede gibt es?

Warum wurde das Saxophon erfunden?

Saxophone sind, mit anderen klassischen Instrumenten verglichen, eine sehr junge Erfindung. Der tolle Klang und die große Sound-Vielfalt begeistern alle Musiker-Generationen und Musikliebhaber, vor allem im Bereich Jazz und Popularmusik. Die ersten Instrumente wurden von Adolphe Sax, dem Erfinder und Namensgeber vor ca. 170 Jahren gebaut und gespielt.

Ursprünglich war das Saxophon etwas salopp formuliert als eine etwas “lautere” Klarinette erfunden worden, um damit bei Marschkapellen in der Millitär-Musik etwas besser durchzudringen, gegenüber den Blechblasinstrumenten. Es war als eine Mischung von Oboe und Klarinette gedacht.

Das Saxophon in der klassischen Musik und im Jazz?

Das Saxophon wurde erstmals in der modernen klassischen Musik in Orchestern verwendet, und brachte einen neuen, etwas “exotischen” Klang mit, und wirbelte alte Hörgewohnheiten kräftig durcheinander. Bekanntestes Beispiel ist der “Bolero” von Ravel, in dem das Saxophon in einigen Abschnitten eine wichtige Melodie-Funktion übernimmt.

Später entwickelte sich das Saxophon zu “DEM” typischen Jazz-Instrument. Der Sound steht für Energie, Freiheit und eine gewisse Aggressivität. Das waren willkommene Charakterzüge für einen Musikstil, der oft durch Rebellion und Nonkonfomissmus geprägt war.

Das Saxophon ist ein sehr “cooles Instrument”, mit dem man direkt bei fast allen Hörern Begeisterung auslöst. In diesem Blog-Artikel erfährst du, welche verschiedenen Saxophone es gibt, welche für dich geeignet sind und was die Unterschiede ausmacht.

Wir beschäftigen uns mit den Größen, Preisen, und den Einsatzmöglichkeiten des Saxophons, und was du beim Kauf beachten musst.

Vielleicht besitzt du ja schon ein Saxophon. Ich will dir trotzdem einen kleinen Überblick über gute Marken und deren Preise geben.

Wie viele Saxophonarten gibt es? Die Saxophonfamilie


Von links nach rechts: Sopranino, Sopran, Alt, Tenor, Bariton

Vom Sopranino bis zum Subcontrabass Saxophon

Es gibt sie in sehr klein bis riesig groß. Wenn du neu mit dem Saxophon beginnen möchtest bieten sich 2 Modelle besonders dafür an: Das Altsaxophon oder das Tenorsaxophon. Aber dazu gleich noch mehr.

Alle Saxophone, von klein bis groß:
Sopranino, Sopran, Alt, Tenor, Bariton, Bass, Kontrabass, Subkontrabass.

Welches Saxophon für Anfänger?

Wenn man die Saxophonfamilie betrachtet, gibt es 4 Saxophone in ihr, die am häufigsten gespielt werden. Sopran-Saxophon, Alt-Saxophon, Tenor-Saxophon und Bariton-Saxophon. Die Bezeichnungen sind wie die Stimmlagen von Frauen- und Männerstimmen gewählt. Und genau diesen Tonumfang besitzt das Instrument dann auch.

Sopran = hohe Frauenstimmlage
Alt = tiefe Frauenstimmlage
Tenor = hohe Männerstimmlage
Bariton = tiefe Männerstimmlage

In der nächsten Abbildung kannst du den Tonumfang der verschiedenen Saxophone auf einer Klaviertastatur sehen.

Auf den ersten Blick denkt man die 4 Saxophone seien gar nicht so weit auseinander. Und doch klingen alle Saxophon sehr verschieden. Ein Sopransaxophon zum Beispiel klingt ganz anders als ein Tenorsaxophon, obwohl es nur eine Oktave höher spielt als das Tenor.

Tipp: Schaut euch auf Youtube Videos mit den verschiedenen Saxophonen an. Dann habt ihr eine Idee, wie sie klingen. So könnt ihr euch entscheiden, welches ihr gerne lernen wollt.
Hier stelle ich verschiedene Saxophone vor:
https://youtu.be/zg7CsDCK70E

Ab wann Saxophon lernen?
Am Anfang lieber Alt oder Tenor!

Kinder sollten erst ab 8 Jahren mit einem Altsaxophon beginnen. Bei Erwachsenen ist die Wahl ob Tenor oder Altsaxophon eher eine Geschmacksache. Du musst bedenken, dass ein Tenorsaxophon schon ungefähr 5 bis 6 Kilo wiegen kann. Und das Gewicht musst du beim Spielen und Üben um den Hals tragen. Ein Altsaxophon ist etwas leichter zu handhaben als ein Tenor. Es ist leichter und handlicher.

Welches Saxophon eignet sich für Anfänger? Welches Saxophon passt zu mir?

Warum sollte man nicht mit dem Sopran- oder Baritonsaxophon anfangen? Wenn du dich selbst nur als Sopransaxophonist siehst, dann kannst du natürlich auch mit diesem Instrument anfangen. Tatsächlich ist es aber so, dass die Saxophone in den etwas „extremeren“ Lagen schwerer zu spielen sind. Ein Sopransaxophon ist, was den Sound und die Intonation angeht (die Stimmung der Töne untereinander), etwas schwerer zu handhaben als ein Altsaxophon. Und gerade als Neuling solltest du es dir nicht extra schwer machen. Ich rate deshalb zum Altsaxophon als Einsteiger-Saxophon

Alle Saxophon Griffe sind gleich

Wenn du Altsaxophon gelernt hast, kannst du theoretisch auch Sopran, Tenor oder Bariton spielen. Die Griffe sind bei allen Saxophonen gleich. Nur die Tonvorstellung mit Ansatz und Sound ist anders. Komischerweise klingt ein Altsaxophonist, der auf einem Tenorsaxophon spielt, als würde er ein tiefes Altsaxophon spielen. Es klingt nicht richtig nach Tenor. Die Klangvorstellung und der Ansatz ist bei jedem Saxophon eben anders.

!!! BONUS MATERIAL !!!

 

LADE DIR DEN ARTIKEL ALS PDF-EBOOK HERUNTER!

Geschützte Inhalte - Bitte freischalten!

Trage dich bitte hier in den Newsletter ein, um die Inhalte zu öffnen!

Transponierendes Instrument – Was bedeutet das?

Warnung! Es kann sein, dass du gleich total verwirrt bist!
Es gibt C Instrumente und es gibt transponierende Instrumente. Zu den C Instrumenten gehören Klavier, Gitarre, Querflöte, Blockflöte, Harfe, Geige, Posaune, Kontrabass, und noch viele mehr. Zu den transponierenden Instrumenten gehören Saxophon, Klarinette, Trompete, und noch einige mehr.
https://youtu.be/wdHslnwthBo
https://youtu.be/ereb4p7mD0I

Was unterscheidet jetzt die C Instrumente von den transponierenden Instrumenten?
Wenn du auf einem C Instrument ein C spielst, dann erklingt auch ein C! Es kommt also genau der Ton heraus, den du spielen willst. Man sagt auch: das Instrument ist C-klingend.

Wenn du auf einem transponierenden Instrument zum Beispiel ein C spielst, kommt kein C heraus sondern ein anderer Ton. Beim Altsaxophon kommt ein Eb heraus, und beim Tenorsaxophon ein Bb. Jetzt sagt man: „der Altsaxophonist spielt ein C“ und „der Ton, der herauskommt, ist Eb-klingend!“ Kapiert?

Komisch, oder? Ja, das stimmt.

Der Spieler denkt zwar er spiele ein C, aber in Wirklichkeit spielt er einen anderen Ton. Solange du alleine spielst, kann dir das alles ziemlich wurstegal sein. Aber wenn du nun mit anderen Instrumenten in einer Band zusammen spielen willst, musst du in einer anderen Tonart spielen als z.B. Das Klavier oder die Gitarre. Das musst du vorher wissen.

Das Thema ist nicht einfach. Ich möchte an dieser Stelle auch nicht genauer darauf eingehen. Wichtig ist nur, dass du weißt: „Dein Instrument ist ein transponierendes Instrument“. Wir können das Thema Transponieren zu gegebener Zeit nochmal detailliert behandeln.

Was kostet ein Saxophon für Anfänger

Seit etwa 10-15 Jahren überschwemmen chinesische Billigheimer-Produkte die westliche Welt. Saxophone aller Arten sind auch dabei. Es gibt Instrumente ab Preisen von unglaublichen 199 EUR. Ich habe selbst einige „China-Hörner“ ausprobiert und kann sagen…jaaah…, sie funktionieren…aber natürlich nicht so geschmeidig!

Das Problem bei diesen Instrumenten ist ganz klar: Es ist ein schnelles, brutales Massenprodukt, mit wenig Produktentwicklung. Es sieht aus wie ein Saxophon, klingt auch so…das große ABER kommt! Diese Instrumente sind absolut minderwertig und keinesfalls lange spielbar. Man muss schon sehr viel Glück haben, um ein Gutes zu erwischen. Erfahrungsgemäß gehen die Instrumente nach ca. 1 Jahr langsam aus den Nähten und sind sehr anfällig für viele kleine Mängel. Eine Reparatur würde sich ohnehin nicht lohnen, da jene Kosten die Anschaffungskosten eines neuen „Billigen“ übersteigen würden.

Ich würde euch empfehlen ein gutes Schülerinstrument (eines etablierten Markenherstellers) zu kaufen. Hier stimmt Preis/Leistung und es gibt garantiert eine gute Qualitätskontrolle der Hersteller. Kauft man das Instrument beim Fachhändler vor Ort hat man sogar einen Reparaturservice mit im Preis. Schneller Service und oft umsonst, bei kleinen Ausbesserungen.
Yamaha oder Jupiter sind die bevorzugten Marken, die auch im Schülerbereich ordentliche Qualität bieten. Man muss mit einem Preis ab 800 EUR kalkulieren (Tenorsaxophone sind etwas teurer). Findet man gute gebrauchte Instrumente auf eBay, ist das auch eine Überlegung wert. Am besten du nimmst dir einen Profi-Saxophonisten mit und spielst das Instrument beim Verkäufer vor Ort an.

Welche Saxophon Marke ist gut?

Yamaha Saxophone

Torakusu Yamaha gründete 1887 die Torakusu Yamaha Company. Heutzutage finden Musiker dort u. a. Klaviere, Keyboards, Violinen, Celli, Gitarren, Flöten, Posaunen und natürlich Saxophone.
Bsp. Altsaxophone aus dem Sortiment von Yamaha (YAS = Yamaha Alto Saxophone):
YAS-280, YAS-480 (gute Schüler Saxophone) – ca. 800, 1400 €
YAS-62, YAS-82 Z, YAS-875 EX (Profi-Serien) – ab ca. 2200€, 3200€, 4200€

Jupiter Saxophone

Das Unternehmen aus Marburg möchte für jeden Musiker das beste Blasinstrument anbieten. Das Instrumenten-Sortiment beinhaltet Anfänger-Saxophone, die vor allem robust und ergonomisch geformt sind, um einen guten Start ins Musiker-Leben zu erleichtern. Es gibt auch hochpreisige, edle Teile.

Saxophone von Jupiter:
Jupiter Alt-Saxophon JAS-500 (günstiges Schülersaxophon) – ab 749 €
Jupiter JAS-701Q (Schülersaxophon) – ab 949 €

Yanagisawa Saxophone

Yanagisawa produziert und verkauft nur hochwertige Saxophone für den professionellen bzw. semiprofessionellen Einsatz. Seit 1954 erscheinen immer wieder neue Modelle, die sich in Hochwertigkeit und Qualität übertrumpfen.

Top Saxophone, aber auch etwas teuer für den Saxophon-Einsteiger:
Yanagisawa A-WO1 (Semiprofi-Serie) – ca. 2500 €
Yanagisawa A-WO1 (Semiprofi-Serie) – ca. 3200 €

Selmer Saxophone

Selmer ist der Platzhirsch, der Mercedes unter den Saxophonen, die Premium-Klasse! Das spiegelt sich auch im Preis wieder. Zugegeben: Es sind sehr gute Instrumente, aber für den Anfänger einfach nicht notwendig. Eher als Anlageobjekte sind die Vintage Saxophone von Selmer (Mark IV) eine super Kapitalanlage und steigen seit vielen Jahren kontinuierlich im Preis. Seit den Zwanzigern wurden Selmer Saxophone von vielen bekannten Jazzmusikern gespielt: Coleman Hawkins, Ben Webster, John Coltrane.

Selmer Saxophone:

Selmer Reference Series 54 (Profi) – ca. 5400€
Selmer Super Action SA80 II (Profi) – ca. 4300€

Taiwan Saxophone

Verschiedene Marken: System 54, Cannonball, Mauriat, Jupiter, Le Monde.
Die Taiwan-Marken sind generell sehr gut. Die Saxophonteile werden bei vielen Taiwan-Marken in der selben Fabrik hergestellt. Die Endfertigung geschieht dann im Heimatland USA, Frankreich oder Deutschland. Preismäßig liegen diese Instrumente zwischen den Anfänger Saxophonen und den Semiprofs, ca. 1400 € bis 3000 €

Saxophone leihen oder Mietkauf ?

Saxophone kann man auch leihen. Es gibt sehr gute Angebote. Markeninstrumente zu monatlichen Mieten ab 25 € sind keine Seltenheit. Handelt es sich um einen Mietkauf, hat der Kunde nach 6 Monaten Mietzeit die Möglichkeit das Saxophon zu kaufen. Die schon gezahlten Monatsmieten werden mit dem Kaufpreis verrechnet. Entscheidet sich der Schüler gegen das Saxophon, so hat er nur die Monatsmieten “verloren”. Mit diesem System kann jeder ohne Risiko ein tolles Instrument erwerben.
Die beste Adresse für Saxophon Mietkäufe ist die saxcompany.de, eine holländische Firma mit unschlagbaren Angeboten.

Saxophon-Mundstücke

Anfänger Mundstücke (beim Saxophonkauf inklusive)
Die mitgelieferten Mundstücke sind für den Anfänger sehr gut geeignet. Er bekommt schnell einen ordentlichen Ton heraus, ohne sich wahnsinnig anstrengen zu müssen. Das ist für den Anfang genau richtig. Je länger man aber spielt und seinen Ansatz entwickelt, desto anspruchsvoller wird man und hat irgendwann Lust sich auf die große Suche nach dem perfekten Mundstück zu begeben. Frag irgendeinen Saxophonisten, und er wird dir das bestätigen. Das schlimme ist: Die Reise hört eigentlich nie auf!

Ein gutes Mundstück ist sehr wichtig für die entspannte Ansprache des Tons. Daher solltest du dich für ein Mundstück entscheiden, das gut im Mund liegt und zu deiner Sound-Vorstellung passt. Es stehen verschiedene Materialien zur Auswahl, die teilweise den Sound sehr stark in eine bestimmte Richtung beeinflussen: Metall, Kunststoff und Kautschuk oder seltener zu finden sind Keramik und Holz.

Metall ist tendenziell lauter und schärfer (spitzer, brutaler, kerniger), Kautschuk hingegen ist für einen volleren und wärmeren Sound bekannt. Meine Aussage muss man relativ sehen, und es ist nicht immer so leicht zu unterscheiden. Die eigene Sound-Vorstellung, Mundform und eben das eigene Geschick, die Tonformung betreffend, ist einer der vitalsten Faktoren in der Sounderzeugung.

Anders ausgedrückt: Wenn der Spieler nicht weiß, wie es läuft, nützt ihm auch das beste Mundstück der Welt nichts! Er wird trotzdem nicht besser klingen.

Die besten Saxophon Blätter ?

Es gibt sie aus Holz und Kunststoff, Filed, Unfiled, klassisch geschnitten oder im Jazz-Cut, von weich bis hart. Die Rede ist von den Blättern, auch Reeds genannt. Kleine Holzblättchen aus Bambus, die in eine bestimmte Form geschnitten und 2-3 Jahre getrocknet für alle verschiedenen Holzblasinstrumente angeboten werden.
Man liest des öfteren, dass das Holzblättchen das letzte verbliebene Holz-Teil am Saxophon sei. Das Holz-Blatt mache dieses metallene Instrument zum Holzblasinstrument…!
Das kann man sich so merken, und das lernt jedes Kind im Musikunterricht…aber es stimmt gar nicht!
Das Saxophon gehört zur Familie der Holzblasinstrumente, weil es von der Bauweise her wie eine Flöte (die Mutter aller Holzblasinstrumente) konstruiert ist: Ein langes Rohr mit Löchern darin.

Blättermarken?

Anfänger sollten mit einem weichen Blatt beginnen: Stärke 1,5 bis 2 ist vollkommen ok. Es gibt gute (hochpreisige) Blätterhersteller und weniger gute (billige) Marken. Wie so oft haben die chinesischen Produzenten auch hier wieder ihre Finger drin.

Hier ein paar Beispiele guter Marken: Vandoren (Jazz/ZZ, Java, V16, Classic Superior), Marca Jazz, Gonzales (Classic, Jazz Local), Woodstone (Hand-selected), Francois Louis, Alexander (Superial, NY, DC), D`Addario (Jazz Select).

Jetzt bist du am Zug!

Mit dieser Riesen-Menge an Informationen hast du einiges an fundamentalem Wissen für eine gewissenhafte Entscheidung. Am Ende hilft dir theoretisches Wissen aber nur teilweise. Das Wichtigste vor einem Saxophonkauf ist, dass du dir vor Ort das Instrument genau anschaust und anspielst. Es geht immer um das richtige Gefühl. Wie gefällt mir der Sound, das Aussehen, die Haptik usw? Wenn du selbst noch kein Saxophon spielen kannst, nimm dir einen fähigen Saxophonlehrer mit ins Geschäft. Er soll dir die verschiedenen Instrumente anspielen, und du kannst dich entspannt zurücklehen und genießen. Viele Erfolg bei deiner Entscheidung.

Ciao, ciao, euer Bernd

Schau dir die Seite an: https://saxvideotraining.com/

 

!!! BONUS MATERIAL !!!

 

LADE DIR DEN ARTIKEL ALS PDF-EBOOK HERUNTER!

Geschützte Inhalte - Bitte freischalten!

Trage dich bitte hier in den Newsletter ein, um die Inhalte zu öffnen!

Hast Du schon Deinen kostenlosen Premium Account eröffnet?

Gratis Saxophon Training?
Hm...warum eigentlich nicht?